Gemeinsam spielen. Was tun bei Kontaktsperre

Nunja, seit Corona offiziell eine Pandemie ist, haben wir den Kontakt zu meinen Eltern auf das notwendige Minimum reduziert. Einkäufe abliefern zählt dazu, Gesellschaftsspiele nicht.

Ich bin vor ein paar Wochen zufällig über eine Aktion eines Escape-Room-Anbieters gestoßen und habe es meinen Eltern mitgeteilt, da diese gerne Escape-Games spielen (besonders die Exit-Reihe von Kosmos). Später erhielt ich von meinem Vater eine Nachricht, dass er das Angebot wahrgenommen und das Online-Escape-Game gebucht hat. Wir haben dann zu sechst das erste Online-Escape-Game gespielt („Der Fall“ von Locked Adventures) und haben soviel Spaß daran gehabt, dass direkt das zweite Escape-Game („Ein magischer Fall“ ebenfalls von Locked Adventures) gebucht wurde. Auch dieses Escape-Game hat uns einen ganzen Abend gefesselt und viel Spaß bereitet.

Heute haben wir einen anderen Anbieter (Frankfurt Secrets) für unsere Abendbeschäftigung gesucht, da es aktuell nur zwei Online-Escape-Games von Locked gibt. Heute geht es also um (aktueller könnte es kaum sein) „Ausgangssperre“ .

Ich bin gespannt.

Update: „Ausgangssperre“ ist deutlich anders als die beiden von Locked Adventures. Beide Varianten machen viel Spaß, jedoch ist eine Online-Affinität notwendig, da z.T. Instagram-Accounts, Facebook-Konten u.ä. vorausgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.