Monitor kalibrieren, Kamera justieren, Weißabgleich

Wie in nahezu jedem Urlaub, seit ich die Kamera habe, musste ich bei Foto Erhardt in Aurich shoppen. Ich muss dazu sagen, dass ich um das SpyderX Photo Kit schon länger herumgeschlichen bin. Bisher war mir das bisher aber immer zu teuer. Mit der ganzen Urlaubseuphorie und der anstehenden Taufe meiner Nichte bin ich dann zu dem Schluss gekommen, dass ich meinen Monitor kalibrieren, die Kamera justieren und den Weißabgleich vernünftig vornehmen können muss. Bisher habe ich – insbesondere beim Weißabgleich – auf Kunststoffkärtchen aus einem Adventskalender vertraut, bei der Farbwiedergabe des Monitors eher auf die Herstellereinstellungen und bei der Kamera auf mein Gefühl.

Der - auf dem Boden abgestellte - aufgeklappte Aluminiumkoffer, der den datacolor Spyder X mit USB-Kabel zum Monitor kalibrieren und den Spyder Cube, einen Würfel zum Weißabgleich mit weißen, grauen und schwarzen Flächen in Schaumstoff gebettet enthält. Sowie dem Spyder Checkr24, einer Farbtafel mit 24 Farben.

Monitor kalibrieren

Damit fängt es an. Wie gut gibt der Monitor die Farben wieder. Ich habe bisher immer auf mein Bauchgefühl vertraut und bin dabei ganz gut gelandet. Durch den Kauf des SpyderX Photo Kit musste ich allerdings feststellen, dass ich doch manches Mal ziemlich daneben gelegen haben muss.

Für die Monitorkalibrierung liegt dem Set der SpyderX Elite bei. Die Kalibrierung läuft schnell und problemlos durch.

Das folgende Video zeigt wie die Monitorkalibrierung funktioniert und stellt auch das Set vor.

Kamera justieren

Auf die Möglichkeiten der Anpassung der Werte für die Kamera werde ich in einem späteren Beitrag eingehen.

Weißabgleich

Ab jetzt wird der kleine aber feine Spyder Cube zu meinen Begleitern gehören.

Ich habe ihn bereits beim Fotografieren der Taufe meiner Nichte benutzt. Dadurch konnte ich die unterschiedlichsten Lichtsituationen (Kirche, vor der Kirche draußen, im Lokal, vor dem Lokal) auf einen optisch gemeinsamen Nenner bringen. Die Möglichkeiten des Spyder Cube sind phänomenal.

Im nachfolgenden Video könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen und auch den Unterschied zu (den auch von mir verwendeten) „billigen“ Graukarten feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.